Landeshauptstadt Hannover

13:00 - 18:00 | Kreativ-Meile

Was macht dein Unternehmen?

Die Landeshauptstadt Hannover kümmert sich  im Rahmen ihrer vielfältigen Aufgaben  auch um technische Neuerungen und treibt in vielen Bereichen der Stadtverwaltung die Digitalisierung voran. Das gilt zum Beispiel für die Ausstattung der mehr als 100 allgemeinbildenden Schulen im Stadtgebiet. Ziel ist, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu steigern und dafür die technischen Voraussetzungen zu schaffen. Hierfür werden den hannoverschen Schulen Unterstützung und technische Lösungen angeboten. Die Schulen sollen sich so auf die eigentliche pädagogische Arbeit konzentrieren können.

Vor allem mit Blick auf die ältere Generation initiiert der Fachbereich Senioren generationenübergreifende Projekte. In diesem Kontext werden ab Herbst 2017 ehrenamtliche Medien- und Techniklotsen des Fachbereichs Senioren praxisnah gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern programmieren. Die älteren Techniklotsen bringen dabei ihre umfangreichen Programmierkenntnisse in das generationenverbindende Projekt ein.

Die Verwaltung stellt darüber hinaus im Bereich Geoinformation 2D- und 3D-Geobasisdaten bereit, die als Arbeitsgrundlage für die umfangreichen raumbezogenen Fragestellungen dienen.  Bekannte Produkte sind vor allem die Radwege- und Freizeitkarte sowie die online verfügbaren Geodatenportale (www.opengeodata-hannover.de und www.hannover-gis.de), auf denen sich umfangreiche Inhalte mit Raumbezug, von Stadtteilgrenzen und Wahlbezirken über Schulstandorte und Tempo 30-Zonen bis hin zur Erläuterung der Straßennamen in Hannover befinden.

Was präsentierst du genau auf der Kreativ-Meile?

Die Landeshauptstadt Hannover stellt auf der Kreativ-Meile drei innovative Projekte vor:

  1. Im Rahmen des Medienentwicklungsplans stattet die Landeshauptstadt zum Schuljahr 2017/2018 sechs Pilotschulen mit flächendeckendem WLAN und einem Breitbandanschluss aus, tauscht die Kreidetafel gegen interaktive Tafelsysteme und ermöglicht den Einsatz von Tablets im Unterricht. Digitale Lernmethoden werden erlebbar gemacht sowie Fragen zur Ausstattung und technischen Umsetzung beantwortet. (angefragt) Dabei zeigen einige Lehrkräfte anhand von Beispielen, welche neuen Möglichkeiten zur Unterrichtsgestaltung durch den Einsatz von Tablets geschaffen werden.
  2. Darüber hinaus werden die Roboter gezeigt, die im Projekt des Fachbereichs Senioren zur Vermittlung der Programmierkenntnisse eingesetzt werden. Die Roboter können ohne Vorkenntnisse mit dem Smartphone gesteuert werden oder Lieder auf einem Xylofon abspielen.  
  3. Der Bereich Geoinformation präsentiert ein digitales 3D-Stadtmodell, das es ermöglicht, sich virtuell im Stadtraum zu bewegen und sich individuelle Perspektiven der städtischen Bebauung anzeigen zu lassen. Diese lassen sich mit anderen städtischen Geodaten (Luftbilder, Stadtkarten, Schrägluftbilder) kombinieren.

Wie trägt dein Produkt/dein Service/deine Idee dazu bei, das (Berufs-)Leben der Nutzer besser, einfacher, schöner, lebenswerter zu gestalten?

  1. Internet- und Medienkompetenz sind in der heutigen Zeit Grundlage für jede Art der beruflichen Qualifikation, ob in der Ausbildung, im Studium oder im Berufsleben. Der Umgang mit Informationstechnologien und digitalen Medien wird in Lernprozesse integriert. Schülerinnen und Schüler erwerben so Kenntnisse, Fähigkeiten, um den Herausforderungen einer digitalisierten Schul- und Berufswelt gerecht zu werden.
  2. Auch das generationenübergreifende Projekt trägt zur Vermittlung digitaler Kompetenzen bei, in dem es Schülerinnen und Schülern ein Verständnis von Robotersystemen und die Möglichkeit zur Erlernen von Programmierfähigkeiten gibt.
  3. Durch das 3-D-Stadtmodell lassen sich räumliche Sachverhalte besser analysieren und nachvollziehbarer darstellen. Die Kombination verschiedener Geodaten schafft einen zusätzlichen Informationsgewinn. Gleichzeitig werden stadtinterne Arbeitsprozesse vereinfacht, indem Ortsbesichtigungen teilweise entbehrlich werden.

Warum sollten die Besucher unbedingt bei dir auf der Kreativ-Meile vorbeischauen?

Die Besucherinnen und Besucher erhalten durch innovative Praxisbeispiele Einblicke in die Anwendungsgebiete digitaler Technologien der Stadtverwaltung und können diese aktiv erleben  – von neuartigen, digitalen Lernmethoden durch den Einsatz von Tablets über die generationenübergreifende Vermittlung von Programmierfähigkeiten über den Einsatz von Robotern bis hin zu einem sonst verborgenen Blick auf die Landeshauptstadt mit der Möglichkeit, den Stadtraum spielerisch und digital zu erkunden.

Wir freuen uns auf Gespräche und Diskussionen mit allen Besucherinnen und Besuchern!

KONTAKT

Landeshauptstadt Hannover
Trammplatz 2, 30159 Hannover
Telefon: 0511-168-46252
grundsatzangelegenheiten@hannover-stadt.de

Webseite: www.hannover.dewww.opengeodata-hannover.de
Facebook: www.facebook.com/lhhannover/
Twitter: twitter.com/hannover